Forscher arbeitet am Mikroskop.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu einigen für Personen aus Estland, Lettland und Litauen wichtigen Stipendien, die von anderen Organisationen als dem DAAD vergeben werden.

Unter www.funding-guide.de finden Sie eine Datenbank mit Informationen zu Fördermöglichkeiten des DAAD und anderer Organisationen für ausländische Student/innen, Graduierte, PostDocs und Wissenschaftler/innen.

Politische Stiftungen

  • Friedrich-Ebert-Stiftung
    steht der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) nahe. Förderungen sowohl von Erst-, als auch von Aufbau- und Masterstudiengängen und Promotionsprogrammen. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Friedrich-Naumann-Stiftung
    steht der Freien Demokratischen Partei (FDP) nahe. Förderungen von Diplom-, Bachelor– und Masterstudiengängen. Die Mindestförderdauer beträgt zwei Semester – eine letztmalige Bewerbung ist im vorvorletzten Semester vor Abschluss des Studiums möglich. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Hans-Seidel-Stiftung
    steht der Christlich-Sozialen Union (CSU) nahe. Gefördert werden ausschließlich Student/innen im Erststudium, die noch mindestens vier Semester bis zum Abschluss haben. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Heinrich-Böll-Stiftung
    steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe. Für Student/innen aus dem Baltikum Förderungen von Masterstudiengängen; für EU-Bürger/innen ist eine Bewerbung bereits vor Aufnahme des Studiums möglich. Wer ein Abitur aus Deutschland oder von einer deutschen Auslandsschule hat, kann für ein BA-Studium ein Stipendium erhalten. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Konrad-Adenauer-Stiftung
    steht der Christlich Demokratischen Union (CDU) nahe. Förderungen sowohl von Erst-, als auch von Aufbau- und Masterstudiengängen und Promotionsprogrammen. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Rosa-Luxemburg-Stiftung
    steht der Partei Die Linke nahe. Gefördert werden können Student/innen ab dem zweiten Semester, die aber noch mindestens vier Semester bis zum Abschluss des Studiums vor sich haben. Mehr Informationen finden Sie hier.

Stiftungen der Kirchen und anderer Religionsgemeinschaften

  • Avicenna-Studienwerk
    Förderung von muslimischen Student/innen. Bewerber/innen haben zum Zeitpunkt der Bewerbung noch mindestens fünf Semester Regelstudienzeit zu absolvieren. Eine Bewerbung nach Antritt des Masters ist nicht möglich. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Cusanuswerk
    Förderung von katholischen Student/innen in Erst- und Aufbau- und Masterstudiengängen ab dem Zeitpunkt der Immatrikulation. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk
    Förderung von jüdischen Student/innen. Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung noch mindestens fünf Semester Studienzeit vor sich haben. Gefördert werden Studierende im Bachelor und in viersemestrigen Masterstudiengängen. Mehr Informationen finden Sie hier.
    Mehr Information zur Doktorandenförderung finden Sie hier.
  • Evangelisches Studienwerk Villigst e.V.
    Förderung von evangelischen Student/innen mit EU-Staatsbürgerschaft im Bachelorstudiengang ihres Erststudiums. Nicht-evangelische Bewerber/innen oder Bewerber/innen, deren Kirche nicht der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehört, müssen zusätzlich einen formlosen Sonderantrag einreichen. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Katholischer Akademischer Ausländer-Dienst (KAAD): Osteuropaprogramm
    Der KAAD ist das Stipendienwerk der katholischen Kirche in Deutschland. Das Osteuropaprogramm richtet sich an Studentinnen und Studenten, die zu einem spezifischen Studien- oder Forschungsprojekt nach Deutschland kommen möchten. Besonders werden dabei Projekte gefördert, die zu Um- und Aufbauprozessen sowie der Demokratisierung in Europa beitragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jeweilige Förderungsorganisation und Stiftungen

  • Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH)
    Die AvH bietet Forschungsstipendien für hoch qualifizierte, promovierte ausländische Wissenschaftler/innen aller Nationen und Fachgebiete. Diese sind zur Durchführung eines eigenen Forschungsprojektes gedacht und ermöglichen einen Forschungsaufenthalt in Deutschland von sechs bis zwölf Monaten, eine Verlängerung ist möglich. Informationen finden Sie hier.
  • Alfred-Toepfer-Stipendienprogramm
    Das Alfred-Toepfer-Stipendium richtet sich an Student/innen und Doktoranden aus Mittel- und Osteuropa unter 30 Jahren, die den Abschluss eines Studiums (außer Bachelor), eines Aufbaustudiums oder einer Promotion an einer Universität in Deutschland anstreben. Es richtet sich auch an Studierende und Doktoranden aus Deutschland, die einen bis zu einjährigen Studien- oder Forschungsaufenthalt in Mittel- oder Osteuropa planen. Das Angebot richtet sich an Student/innen der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, der darstellenden und bildenden Künste und der Musik, der Architektur sowie der Agrar- und Forstwissenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Baltisch-Deutsches Hochschulkontor
    Das Baltisch-Deutsche Hochschulkontor bietet zweimal jährlich die Möglichkeit, Anträge für Projekte in Höhe bis zu 5.000 Euro einzureichen. Mit den Projekten soll die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Litauen, Lettland und Estland gefördert werden. Weitere Informationen finden sich hier.
  • Bayerische Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BayBIDS)
    Die BayBIDS vergibt Stipendien an exzellente Absolventinnen und Absolventen Deutscher Auslands- und Partnerschulen, die ein Studium in Bayern beginnen. Ziel ist es, Ihnen den Einstieg in Ihr Studium zu erleichtern und Ihnen für Ihre Entscheidung und den damit verbundenen organisatorischen und finanziellen Aufwand Anerkennung zu schenken. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Copernicus e.V.
    Der Verein Copernicus vergibt Stipendien für ein Semester Studium und Praktikum in Hamburg. Bewerben können sich Student/innen der Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, der Rechtswissenschaft, Wirtschaft, Politik und einzelner anderer Fächer. Bewerbungsschluss ist jeweils der 1. März und der 1. September. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
    Die DBU-Promotionsstipendien richten sich an Graduierte, die eine Promotion an einer deutschen Hochschule anstreben. Das MOE-Stipendium fördert Personen aus u. a. Estland, Lettland und Litauen, deren Hochschulabschluss maximal drei Jahre zurück liegt und die für sechs bis zwölf Monate zu einem Thema mit Umweltrelevanz in Deutschland forschen möchten. Das Stipendium ist offen für alle Fachrichtungen. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Das Theodor Heuss-Kolleg der Robert Bosch Stiftung
    Das Kolleg fördert das gesellschaftliche Engagement junger Menschen aus Mittel- und Osteuropa. Jährlich werden 100 Heuss-Stipendiaten zu internationalen Sommerseminaren eingeladen. Die besten Projektideen werden im Anschluss durch das Kolleg unterstützt. Der Bewerbungsschluss ist in der Regel Mitte März. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Gemeinnützige Hertie-Stiftung
    Die Hertie-Stiftung verknüpft in ihren Programmen die Bereiche Bildung und Migration sowie die Europäische Integration. Sie fördert junge, engagierte Menschen, die etwas bewegen wollen und die durch akademische und fachliche Leistungen überzeugen. Informationen zu Stipendienprogrammen finden Sie hier.
  • Hans-Böckler-Stiftung
    Gewerkschaftsnahe Stiftung, vergibt Stipendien für Doktorand/innen, die in Deutschland zur Promotion zugelassen sind, oder Studienanfänger, deren Eltern kein hohes Einkommen haben.
  • Hermann-Niermann-Stiftung und die Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) vergibt aus Mitteln der Gemeinnützigen Hermann-Niermann-Stiftung Stipendien der Studienbörse Germanistik. Dadurch sollen Studienaufenthalte zur Aus-, Fort- und Weiterbildung am Institut für deutsche Philologie der JMU ermöglicht werden. Die Stipendien können nur Student/innen, Doktoranden oder Wissenschaftler/innen für das Studium, die Promotion oder die Habilitation und für bestimmte Forschungs- bzw. Ausbildungszwecke gewährt werden. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Internationales Parlaments-Stipendium des Deutschen Bundestages
    Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin Stipendien für junge Hochschulabsolventen u. a. aus dem Baltikum für ein Praktikum im Deutschen Bundestag. Das Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli. Bewerber/innen sollen ein Universitätsstudium abgeschlossen haben und Deutschkenntnisse mindestens auf der Stufe B2 des GERS vorweisen können. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Stiftung der Deutschen Wirtschaft
    Förderung von Student/innen und Doktoranden aller Fachrichtungen und an allen Hochschultypen. Bewerbung über Vertrauensdozenten der Regionen für Student/innen, durch das Studienförderwerk Klaus Murmann für Doktoranden. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Stiftung Prof. Joachim Lenz
    Die Stiftung Prof. Joachim Lenz vermittelt einjährige Praktika an Absolventen und Absolventinnen ausländischer Hochschulen, die dort einen technischen Studiengang abgeschlossen haben und sich nun in einem deutschen Unternehmen weiterbilden möchten. Jungen Hochschulabsolventinnen und -absolventen wird durch das Praktikum in Deutschland die Möglichkeit geboten, sich persönlich und beruflich weiterzubilden, die deutsche Unternehmenskultur aus erster Hand kennenzulernen und den Willen zur Mobilität zu signalisieren. Nach der Rückkehr in ihr Heimatland können diese Praktikantinnen und Praktikanten die dort ansässigen Unternehmen durch ihr Wissen und ihr Potenzial bereichern. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Studienstiftung des Abgeordnetenhauses von Berlin
    Die Studienstiftung des Abgeordnetenhauses von Berlin fördert junger Wissenschaftler/innen aller Fachrichtungen aus Frankreich, Großbritannien, den USA und Russland sowie den anderen Staaten, die einst zur Sowjetunion gehörten, die Berliner Forschungseinrichtungen nutzen wollen. Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit, ein Jahr lang Erfahrungen im wissenschaftlichen Leben Berlins zu sammeln sowie die Kultur, Lebensart und die Einwohner der Stadt näher kennen zu lernen. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Studienstiftung des Deutschen Volkes
    Förderung entweder nach Vorschlag oder Selbstbewerbung, verschiedene Programme. Mehr Informationen finden Sie hier.